Sollte ich Windows 10 installieren?

Eine der meist gestellten Fragen der letzten Monaten ist “Sollte ich Windows 10 installieren?”

Die Frage kann nicht pauschal beantwortet werden. Es kommt darauf an, welches System im Moment eingesetzt wird, welche Hardware angeschlossen ist und welche Programme installiert wurden. Außerdem sollte sicherheitshalber einiges vor dem Update beachtet werden.

Noch bis Juli 2016 bietet Microsoft ein kostenloses Update auf Windows 10 für Nutzer von Windows 7 und Windows 8.1 an.

Microsoft Windows 10Wenn Sie einen neuen Computer kaufen

Wer jetzt einen neuen Computer erwirbt, erhält die klare Empfehlung, Windows 10 als vorinstalliertes Betriebssystem zu nehmen. Das System läuft meinen Erfahrungen nach dann stabil. Eventuell müssen neue Versionen von Programmen gekauft oder heruntergeladen werden.

Windows 8.1 Nutzer

Windows 8.1 Nutzer haben es relativ einfach, denn das Update auf Windows 10 ist gar nicht so ein großer Schritt. Im Gegenteil: Einige alt bekannte Funktionen wie die Startleiste sind dann wieder verfügbar. Wenn keine oder wenig Zusatzsoftware installiert wurde, dann sollte in den meisten Fällen das Update auch reibungslos funktionieren.

Windows 7 Nutzer

Windows 7 Nutzer dagegen habe es meistens schwerer. Die Systeme laufen in der Regel bereits länger, als Windows 8.1 Systeme, und sind dadurch eher durch Software Installationen und ggf. auch durch Deinstallationen mehr belastet. Außerdem ist oft ältere Hardware im Einsatz, die selbst gerade noch so mit Windows 7 kompatibel ist. Hier muss also einiges vorher geprüft werden, und es lohnt sich auf den Webseiten der Hardware Hersteller, z.B. Drucker oder Scanner, zu schauen ob diese auch Windows 10 Kompatibel sind. Gleiches gilt für Zusatzsoftware: Im Zweifelsfall sollte man sich vor dem Update beim Softwarehersteller informieren, ob eine neue Version notwendig ist.

Letztendlich stellt sich die Frage, ob es nicht sinnvoller ist, einen neuen Computer oder Laptop mit Windows 10 zu kaufen, und das funktionierende Windows 7 System erstmal parallel laufen zu lassen.

Was Sie vor dem Update auf jeden Fall machen sollten

Da das Update auf Windows 10 einiges an Zeit brauchen kann, und auch mal schief gehen kann, sollte man im Voraus eine gute Datensicherung anlegen.  Als absolutes Minimum sollten die eigene Dokumente, Bilder, usw. auf einem USB Stick oder CD/DVD kopiert werden.

Viele besser ist es jedoch, eine komplette Sicherung als “Image” zu haben. So kann man im Notfall zurück auf das alte System im lauffähigen Zustand wechseln.

Um eine solche Sicherung anzulegen benötigen Sie zwei Sachen:

1. eine externe Festplatte, z.B. eine “MyPassport” Festplatte von Western Digital

2. entsprechende Software, z.B. Acronis True Image.

Die Einrichtung der Sicherung mit Acronis ist relativ leicht, man kann sie aber auch von einem Spezialisten einrichten lassen. Erst wenn die Sicherung fertig ist sollte das Update ausgeführt werden.

Tipp: Nach dem Update kann man mit Acronis eine neue Sicherung vom Windows 10 System anlegen. So lässt sich der Computer später bei Problemen leichter auf einen lauffähigen Zustand zurücksetzen, ohne das alte Betriebssystem erst zu installieren und anschließend wieder das Update laufen lassen zu müssen.

Über Graham Tappenden

Graham Tappenden arbeitet seit September 2005 als selbständiger EDV-Berater. Davor war er 10 Jahre in den unterschiedlichsten Bereichen der EDV-Branche tätig und hat ein abgeschlossenes Informatik-Studium. Er schreibt im Internet für verschiedene Blogs und auch regelmäßig für die Oberurseler Woche. Außerdem moderiert er eine Reihe von Internetforen und Facebook Gruppen.

Deine Meinung ist uns wichtig

*