Eine neue Handynummer dürfen Sie nicht nur Ihren Freunde mitteilen

Smartphone mit Schloss - ©iStockphoto.com/alexslEs gibt Menschen, die seit Jahren die gleiche Handynummer haben, während andere sich alle zwei Jahre den Handyvertrag wechseln und dabei eine neue Rufnummer bekommen, sofern sie die alte Nummer nicht portieren.

Und was machen sie als erstes?  Sie teilen all ihren Freunden die neue Rufnummer mit.  Das macht natürlich Sinn, denn die Freunde sollen die alte Rufnummer nicht mehr anrufen oder anschreiben.

Manche Kontakte gehen dabei vergessen, wenn sie nicht mehr daran denken, dass sie die Handynummer überhaupt haben.  Manche bekommen die neue Rufnummer absichtlich nicht.

Aber eine Gruppe wird ganz bestimmt vergessen: die Online-Dienste.

Wenn Sie sich für einen kostenlosen E-Mail-Dienst wie web.de, GMX oder GoogleMail angemeldet haben, dann haben Sie (hoffentlich) einige Daten zur Wiederherstellung des Kontenzugriffs eingetragen, falls Sie das Kennwort vergessen.

Früher war das oft eine geheime Frage mit einer Antwort.  Kennen Sie die Antwort noch?  Ich meine, der Mädchenname Ihrer Mutter wird sich nicht ändern, Ihr Lieblingsfilm vielleicht schon.

Dann kam meistens eine zweite E-Mail-Adresse dazu, zum Beispiel im Büro.  Arbeiten Sie noch für den gleichen Arbeitgeber?  Ist diese E-Mail-Adresse noch aktuell?

Und seit neuestem wird eine Handynummer abgefragt.  Dies sollte eigentlich sicherer sein, denn schließlich kann jemand einen Lieblingsfilm erraten, oder  auf ein Firmen-E-Mail Konto Zugriff haben (ob das zulässig ist, lasse ich hier außen vor).  Aber so lange Sie Ihr Handy bei sich haben, kommt keiner an den Code, den der Online-Dienst dort per SMS hinschickt.

Nur, was machen Sie wenn Sie dann doch kein Zugriff auf diese Handynummer haben, weil Sie sich einen neuen Vertrag oder Pre-Paid Karte geholt haben?

Dann sieht es entweder schlecht aus, oder es wird eben teuer.  Denn einige Dienste bieten dann eine Option wie “Ich habe kein Zugriff auf diese Handynummer” an, und bitten Sie dann eine 0900er Rufnummer zu wählen.  Dort versucht man zu verifizieren, ob Sie wirklich der Inhaber des E-Mail-Kontos sind, um den Zugriff wieder zu ermöglichen.

Aber das muss nicht sein, wenn Sie beim wechseln der Rufnummer auch an solche Dienste  denken.

Speak Your Mind

*